Kinky & Cosy

Unschuldsengel sind sie nicht gerade, die beiden Schwestern Kinky und Cosy. Aber sie meinen es ja nicht böse. Das Chaos und das Durcheinander, das sie immer und überall anrichten, resultiert eher aus ihrer kindlichen Naivität und aus der, nennen wir es Verpeiltheit ihrer Eltern, die es ja eigentlich auch nur gut meinen. Und damit natürlich alles noch viel schlimmer machen. Zu diesem Setting kommt eine gute Portion politische Unkorrektheit und ein moderner, tief im Underground verwurzelter Zeichenstil hinzu – fertig ist die Kultserie.

Kinky und Cosy (nebst Eltern) gibt es auch in animierter Form – satte 500 Folgen der ca. 30-sekündigen Clips liegen vor.

Lesen Sie mehr

Der Belgier Marnix Verduyn alias Nix schuf Kinky und Cosy 2011 und landete direkt einen Volltreffer, die Serie avancierte binnen kürzester Zeit zum Kulthit. Die ersten Buchveröffentlichungen ließen nicht lange auf sich warten, zahlreiche Ausstellungen und Awards folgten und auch die Kritik ist voll des Lobes: „Wie jeder gute Comic bringt ,Kinky & Cosy’ uns mal zum Lachen mal zum Schmunzeln, aber jeder Strip lässt uns über die wahre Bedeutung der Dinge reflektieren.“ – Spirou

Kinky & Cosy, Internationale Comics, Syndication

Beispiele